Unsere Musicals:

Neben den großartigen Musical-Produktionen aus unserem Haus, welche Sie für Ihre Spielstätte buchen können, bieten wir Ihnen einen besonderen Service: Ihr persönliches Musical – Wir entwerfen Ideen für eine erfolgreiche Produktion, setzen Ihre Wünsche und Vorstellungen um und helfen Ihnen, Ihren Traum mit dem Ihnen zur Verfügung stehenden Budget zu realisieren!

Gerne möchten wir Ihnen hier unsere Rock-Musicals vorstellen:

FAUST – Die Rockoper

»FAUST – Die Rockoper« wird mit Live-Band, mit Sängern, Schauspielern und Tänzern als vergnügliches Rock-Schauspiel aufgeführt. Bereits weit über 600 Mal begeisterte das Stück sein Publikum. Dabei werden ausschließlich die Texte von Johann Wolfgang von Goethe verwendet. Der Komponist und Librettist, Dr. Rudolf Volz, erzählt in einer genialen Fassung mit 29 Rock- und Popsongs die bekannte Geschichte von Dr. Heinrich Faust. Die Arrangements, Kostüme und Ausstattung haben Anleihen aus der Rock-Geschichte der 70er Jahre genommen. Der Gestus der Inszenierung knüpft an die Volksstücktradition der Zeit vor Goethe an und macht das ganze zu einem Spektakel zwischen Rockkonzert, Musical und Volksstück. Seit Februar 2010 (Vorpremiere: 2009) gibt es »FAUST II – Die Rockoper auf dem Brocken«, wo es regelmäßig aufgeführt wird. Es stellt die weltweit erste zusammenhängende Bühnenmusikfassung dar.

1997 schuf Dr. Rudolf Volz (Musik, Inszenierung, Libretto) aus Ulm seine Version von »FAUST – Die Rockoper«, doch erst 2005, mit der Übernahme und Neuprofilierung der Inszenierung und deren stetiger Verbesserung durch die Manthey Event GmbH, die bis heute andauert, begann eine Erfolgsstory. Zu diesem Erfolg trug maßgeblich die Zusammenarbeit mit der Harzer Schmalspurbahnen GmbH (Vorpremiere: 2005 / Premiere: 2006) bei, die half, das Stück als eigenständige Marke auf dem Brocken im Harz zu etablieren. Im Jahre 2009 kam mit Auerbachs Keller in Leipzig ein weiterer Original-Schauplatz aus Goethes »FAUST« und ein zuverlässiger Partner hinzu.

Musik / Inszenierung / Libretto: Dr. Rudolf Volz

Produktion / Buchung: Michael Manthey

Mitkomposition / Arrangement:

FAUST – Die Rockoper: Michael Wagner, Uwe Rodi, Matthias Kohl, Uwe Rublack

FAUST II – Die Rockoper: Michael Wagner, Uwe Rodi

HAMLET – Die Rockoper

Schon wieder »Hamlet«?! Die Geschichte über den zaudernden Dänenprinzen ist immer noch eines der am meisten gespielten Theaterstücke weltweit. Ansehen und diskutieren der neuen Inszenierung »HAMLET – Die Rockoper« lohnt sich trotzdem. Nicht nur das Bildungspublikum, auch Rockfans und Englisch-Lernende erleben eine neue Theatererfahrung. Sie erwartet eine spacige und rockige Inszenierung mit Originaltexten von Shakespeare in 26 Songs. Gesungen wird in Englisch, gespielte Zwischenszenen werden Deutsch gesprochen. Umfangreiche Übersetzungen auf mehreren Ebenen erschließen den Sinnzusammenhang. Der Weltraum-Hamlet bietet neben dem Hörerlebnis aus echter Live-Musik durch eine erstklassige Besetzung aus Sängern und Rockband auch etwas fürs Auge. Rockige Tänzerinnen und eine aufwendige 3D-Animation auf einer LED-Wand versetzen Sie in die atemberaubende Weite des Weltraums. Sie sind eingeladen, die Geschichte um die Rache von Hamlet, der den Mord an seinem Vater aufklärt und selbst zum Mörder wird, einmal völlig anders zu entdecken.

»HAMLET – Die Rockoper« wird gestaltet und produziert vom erfolgreichen Team von »FAUST – Die Rockoper«, das weit über 500 Vorstellungen mit diesem Stoff realisierte, und »Hamlet« nun als aufwendige, texttreue und kurzweilige Show (1. Hälfte: 65 Min., 30 Min. Pause und 2. Hälfte: ca. 65 Min.), sowie auch als Schülervorstellung aufführt. Die neue Rockoper verspricht ein Abenteuer jenseits von Raum und Zeit in fremden Welten, die auch unsere sind!

Musik / Übersetzung: Dr. Rudolf Volz im Verlag von Xdra Productions
Mitkomposition / Arrangement: Michael Wagner, Herb Bucher, Falko Illing
Inszenierung / Produktion / Buchung: Michael Manthey

Die Harzschützen

Das Rocksical aus Stolberg im Harz erzählt in der Epoche zwischen Reformation und Dreißigjährigem Krieg die Geschichte von Ännchen Wohlgeboren und Tilmann Ströbling aus Meisdorf, die dem Galgen und der Zerstörung ihres Dorfes knapp entkamen und sich in den Wäldern um den Auerberg bei Stolberg in Sicherheit bringen konnten. Dort rüsten sie sich zum Gegenschlag auf die marodierenden Söldnerhorden und gründen die erste historisch verbürgte Guerilla.
Unser Abenteuer der Harzschützen ist natürlich rein fiktiv, beruht aber auf historischen Tatsachen und Schauplätzen und – wer weiß – vielleicht hat es sich damals tatsächlich so abgespielt. Eins jedenfalls ist Fakt: Die Harzschützen gab es wirklich und sie waren mehr als nur eine Räuberbande – sie waren Freiheitskämpfer in dem bis dato brutalsten und verheerendsten Krieg der Weltgeschichte, in dem ein Drittel der Bevölkerung des Deutschen Reiches umkam. Der ideale Stoff also für eine Heldensaga!

Musik / Arrangements / Regie: Conny Kanik

Libretto / Inszenierung / Produktion / Buchung: Michael Manthey